Kompressionsstrümpfe für den Arm als Teil der Therapie bei Lymphödem und Lipödem

 

(djd). Kompressionsstrümpfe gibt es nicht nur für die Beine. Als Teil der Therapie bei Lymphödemen und Lipödemen (chronische Fettverteilungsstörung) passen Fachhändler sie auch für die Arme an. Die Kompressionstherapie ist eine entscheidende Säule in der sogenannten Entstauungs- und Erhaltungsphase. In der Entstauungsphase werden in der Regel Kompressionsverbände eingesetzt, in der Erhaltungsphase medizinische Kompressionsstrümpfe zur Stabilisierung und Optimierung des Behandlungsergebnisses. Die Strümpfe üben dann einen konstanten Druck auf den Arm aus. Hilfen bei Lymphödem und Lipödem:

 

Frau mit Lymphödem und Lipödem trägt Kompressionsstrümpfe für die Arme
Medizinische Kompressionsstrümpfe für den Arm in der Therapie beim Lymphödem und Lipödem gibt es auch als Bolero.
Foto: djd/medi

 

Kompressionsstrümpfe für den Arm in vielen Varianten

*
Für alle Patienten, die beidseitig Arm-Kompressionsstrümpfe tragen, ist der sogenannte Bolero eine bequeme Lösung. Die Armstrümpfe bieten durch das Verbindungsstück am Rücken einen noch besseren Halt. Es ersetzt das Silikon-Haftband am Strumpfabschluss, dadurch ist der Bolero speziell für Anwenderinnen und Anwender mit empfindlicher Haut eine angenehme Alternative. In dieser Ausführung sind auch die flachgestrickten medizinischen Kompressionsstrümpfe Mediven 550 Arm und Mediven Mondi Esprit erhältlich. Die Kompressionsstrümpfe können mit vielfältigen Zusätzen ausgestattet werden – wie einer komfortablen Funktionszone in der Armbeuge. Die Armstrümpfe sind auch in der Ausführung als Bolero in vielen Standard- und Trendfarben in verschiedenen Designs verfügbar. Für mehr Glitzer im Alltag sorgen auf Wunsch funkelnde Kristallapplikationen am Ober- oder Unterarm.

 

Frau mit Lymphödem und Lipödem
Elastisch und dehnbar in der Länge bei guter Passform: flachgestrickte Kompressionsstrümpfe für die komfortable Therapie beim Lymphödem und Lipödem.
Foto: djd/medi

 

„Coole“ Kompressionstherapie bei sommerlichen Temperaturen

Die modernen Gestrickfasern der Kompressionsstrümpfe sorgen auch dann für ein angenehmes Tragegefühl, wenn Anwenderinnen ins Schwitzen kommen. Sie nehmen Feuchtigkeit von der Haut schnell auf und leiten sie nach außen ab. Mehr Informationen gibt es unter www.medi.de** und unter Telefon 0921-912750. Zudem besitzen beispielsweise die Flachstrick-Armstrümpfe von mediven einen UV-Lichtschutzfaktor von 20 beziehungsweise 40. Kompressionsstrümpfe werden bei medizinischer Notwendigkeit vom Arzt verordnet.

 

Frau mit Lymphödem und Lipödem
Bei Lymphödemen und auch bei Lipödemen – einer chronischen Fettverteilungsstörung – sind medizinische Kompressionsstrümpfe Baustein der Therapie.
Foto: djd/medi

 

*
Kompressionsstrümpfe gibt es als Teil der Therapie auch bei Lymphödemen und Lipödemen für den Arm. Die Strümpfe werden vom Arzt verordnet und üben in der sogenannten Erhaltungsphase einen konstanten Druck auf den Arm aus. Im medizinischen Fachhandel werden sie angepasst. Für alle Patienten, die beidseitig Arm-Kompressionsstrümpfe tragen, ist der Bolero eine bequeme Lösung. Die Armstrümpfe, beispielsweise Mediven 550 Arm und Mediven Mondi Esprit, bieten durch das Verbindungsstück am Rücken einen noch besseren Halt. Es ersetzt das Silikon-Haftband am Strumpfabschluss, dadurch ist der Bolero speziell für Anwenderinnen und Anwender mit empfindlicher Haut eine angenehme Alternative. Mehr Infos gibt es unter www.medi.biz/style**.

 

Beratung zu Hilfen bei Lymphödem und Lipödem
Unsichtbare Hilfe: Kompressionsstrümpfe für den Arm oder für die Beine sind komfortable, atmungsaktive Begleiter im Beruf oder in der Freizeit.
Foto: djd/medi